Wenn Sie zum ersten Mal im Leben eine Gitarre kaufen, für sich selber oder für Ihr Kind, das gerade mit dem Gitarrespielen beginnt, dann fragen Sie sich vielleicht, worauf Sie beim Kauf achten sollen.

Zuerst einmal gilt es zu unterscheiden, ob Sie sich für eine Konzertgitarre, eine Westerngitarre oder eine E-Gitarre entscheiden. Diese Wahl dürfte vielleicht noch nicht allzu schwer fallen, wenn Sie wissen, für welchen Zweck Sie die Gitarre einsetzen werden.

Es gibt aber noch weitere Kriterien, die beim Gitarrenkauf eine Rolle spielen:

1. Der Preis

Wie überall ist natürlich der Preis auch ein wichtiges Entscheidungskriterium. Gerade wenn Sie oder Ihr Kind erst mit dem Gitarrespielen beginnen und noch nicht sicher sind, ob das auch ein langfristiges Instrument ist, das Sie spielen werden, dann genügt eine Einstiegsgitarre. Bereits zu einem Preis ab 80 Euro bekommen Sie ein vernünftiges Einsteigerinstrument.

2. Die Saitenlage

Beim Kauf Ihrer Gitarre sollten Sie unbedingt darauf achten, wie der Abstand zwischen Griffbrett und Saiten ist. Ein zu hoher Abstand braucht einen großen Kraftaufwand, um bei einzelnen Griffen die Saiten bis zum Griffbrett zu drücken. Das kann dazu führen, dass Sie schnell den Spaß am Spielen verlieren. Liegt der Abstand über fünf Millimeter, ist Anfängern von dieser Gitarre eher abzuraten.

3. Die Optik

Natürlich spielt auch die Optik eine große Rolle, denn Sie werden umso lieber auf Ihrer Gitarre spielen, je besser Sie Ihnen auch gefällt. Gitarren gibt es in den verschiedensten Farben und Formen. Auch wenn dies keinen Einfluss auf den Klang hat oder wie gut man auf ihm spielen kann, so sollten Sie sich doch für ein Modell entscheiden, das Ihnen gefällt

4. Die Verarbeitung

Ihre neue Gitarre sollte keine scharfen Kanten haben, vor allem nicht an den Enden der Bundstäbchen. Damit könnten Sie sich nämlich beim Spielen verletzen. Weniger bedeutend sind im unteren Preissegment kleine Verarbeitungsfehler beim Holz.